Dowager Empress T´zu His über Löwenhunde (Pekingese)

Lass den Löwenhund klein sein, lass ihn einen Umhang aus Würde um seinen Hals tragen, lass ihn eine wogende Fahne aus Pomp über seinem Rücken entfalten.

Lass sein Gesicht schwarz sein, lass seine Brust zottig sein, sein Gesicht soll gerade und tief sein, wie das eines kaiserlichen Harmony Boxers unter seinen Augenbrauen.

Lass seine Farbe die eines Löwen gleichkommen, ein goldenes Braun, um ihn in den Ärmeln einer gelben Robe zu tragen, oder in der Farbe eines roten Bären, oder gestreift wie ein Drachen, so dass es die Hunde in allen Farben passend zu der kaiserlichen Garderobe gibt. Die Hunde die zu den öffentlichen Zeremonien gezeigt werden, sollten nach der Farbe ausgewählt werden und in einem vornehmen Kontrast zu den kaiserlichen Roben stehen.

 

Lasst zur Verehrung seiner Vorfahren, Opfergaben auf dem Friedhof der Hunde der Verbotenen Stadt, bei jedem Vollmond niederlegen.

 

Bring ihm bei nicht herum zu streunen, lass ihm den Komfort einer Herzogin zukommen. Lass ihn lernen, sofort die fremden Teufel zu beißen!

 

Lass ihn sein Gesicht mit der Pfote waschen, wie es die Katzen tun, lass ihn in seiner Auswahl des Futters wählerisch sein, damit man in ihm einen adligen und kaiserlichen verwöhnten Hund erkennt.

 

Lass seine Augen groß und leuchtend sein. Seine Ohren sollen wie die Segel eines Kriegsschiffes gesetzt sein, und seine Nase sollte die des Affengottes der Hindus gleichen.

 

Lass seine Vorderbeine gebogen sein, so dass er nicht den Wunsch hegt, weit weg zu laufen oder den kaiserlichen Bezirk zu verlassen.

 

Lass seinen Körper so geformt sein, dass er einem Löwen, der auf der Jagd auf seine Beute lauert, gleicht.

 

Lass seine Pfoten so viel Haar tragen, dass er beim Laufen nicht zu hören ist. Lass ihn eine Fahne aus Pomp tragen. Er sollte dem tibetischen Yak, Konkurrenz mit seinem Behang machen können, so dass das Haar dem kaiserlichen Wurf ein Schutz gegen fliegende Insekten gibt.

 

Lass ihn ein lebendiges Wesen haben, so dass er uns ohne Anstrengungen durch Luftsprünge, unterhalten kann. Lass ihn vorsichtig und behutsam sein, damit er sich nicht in Gefahr begibt. Lass ihn aus Gewohnheit gesellig sein, so dass er freundschaftlich mit den anderen Tieren, den Fischen und Vögeln, die auch im kaiserlichen Palast geschützt werden, leben kann.

 

Haifischflossen, Vogelleber und die Brust von Wachteln, davon soll er ernährt werden, und als Getränk soll er Tee von den Knospen des Busches bekommen, der in der Provinz von Han Kon, wächst, oder aber die Milch der Antilopen die im kaiserlichen Park leben, oder eine Fleischbrühe die aus den Nestern der Seeschwalbe gemacht wird.

 

Auf diese Weise soll seine Integrität und seinen Selbst-Respekt bewahren, und in Tagen der Krankheit sollte er mit dem klaren Fett des Beines eines heiligen Leoparden eingerieben werden. Gib ihm ein Getränk aus einer Drossel – Eisschale die gefüllt ist mit dem Saft eines Custard Apfels in dem drei Messerspitzen von gemahlenem Rhinozeroshorn zugegeben wurde. Füge dem gestreifte Blutegel hinzu.

 

So soll es sein, aber wenn er stirbt, erinnere dich das du es auch tun wirst, auch du bist sterblich...

Quelle : Pearl's of Wisdom

Contact

Mandarin Garden's Shih Tzu

cité Westerfeld 24

F - 67340 Rothbach

Telefon

Tel: 0033 (0)3 88 89 37 36

mobil : 06 14 48 11 89


Last update 222/10/2018

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mandarin Garden's